Archiv der Kategorie: Yoga Workshops

Yoga Retreat in St. Peter mit Fr. Joe 2016

 

20160522_093706-1_resized

 

Dieses Jahr war das Retreat mit Fr. Joe ein absolutes Highlight – mir fehlen die richtigen Worte das zum Ausdruck zu bringen was er zum Ausdruck gebracht hat.

20160519_110351_resized

 

So fürstlich wie der Saal ist, in dem wir üben so königlich haben wir uns am Ende gefühlt. Diese Äußere Schönheit wurde in unser Inneres transportiert.

Der Tag begann um viertel vor sieben mit einem „Morning walk“ auf die Höhe von St. Peter.

20160520_070854

Am Ende des Weges durften sich unsere Füße im Kneippschen Bad so richtig lebendig und frisch anfühlen…….

…..um danach in der Meditation im Klostergarten vollkommen zu entspannen. Mit einem Mantra, Vogelgezwitscher und Sonne auf unserem wertvollen Körper hat der Tag dann besinnlich seinen Einzug gehalten. „Open Your hearts to the indwelling spirit and Gods presents ….“ eröffnet Fr. Joe die Meditation.

Eine halbe Stunde  später, wenn der Gongschlag des Meisters ertönte freute sich unser Magen auf das Frühstück im königlichen Frühstücksaal.

20160520_182921_resized

Nicht nur die Kronleucher leuchteten, auch wir fühlten uns hell und froh in der tollen Gemeinschaft, die wir zum Teil seit 22 Jahren bilden. Dieses Jahr waren einige Neue dabei, sie sind so willkommen gewesen, dass es sich anfühlte als wäre es immer schon so gewesen.

Nach dem Frühstück ging es an die Arbeit, so kann man das Yoga schon bezeichnen. Denn Transformation geschieht nicht einfach so im Yoga. Es bedarf korrektem, intensiven Üben wie Fr. Joe hier an Mark, unserem jüngsten Neuzuwachs demonstriert.

Auch Stefan durfte seine Kniekehlen dehnen und der Stuhl hat uns  dazu gedient unser Herz zu öffnen und dafür gesorgt, dass mehr Blut duch die  Herzkammern fließt und das Herz aktiviert wird.

Im Yoga, das betont Fr. Joe immer wieder, arbeiten wir an unserem Unterbewußtsein. C.G. Jung wird oft zitiert und erinnert uns daran dass alles in unserem zellulären Bewußtsein gespeichert ist und das was uns nicht gut tut zu transformieren bedarf auch manchmal des Weges durch den Schmerz. Dafür müssen wir innerlich bereit sein und dem Prozess vertrauen.

Harlinde ergibt sich ganz dem Prozess, ich arbeite an meinem schmerzenden Handballen und Fr. Joe an Claudias Schulter.

Die Weisheit des Körpers erkunden ist die Spezialität von B.K.S. Iyengar und auch von Fr. Joe, der als einziger seinen Namen tragen darf in seiner Organisation.

Mit Yoga kannst du auch an deine Grenzen kommen, so ging es einer unserer neuen Teilnehmerinnen. Das ist kein Grund zum Verzweifeln, sondern fordert dich auf noch mehr hin zu schauen wo deine Schattenseiten sind, die dich noch hindern in dein Potential zu kommen. Der Körper und der Geist braucht seine Zeit.

20160520_163933_resized

Das weiß auch Wolfgang, der schon 22 Jahre an seinem Herzen arbeitet und im Pranayama mit Hilfe von Polstern in eine tiefe Atmung gelangt.

Pranayama kann uns von einem Typ A in einen Typ B verwandeln. Der bewußte richtige Atem verändert unsere Gehirnwellen  von Beta bis hin zu Gamma oder Y.

Wenn wir diesen Zustand erreicht haben können wir die 3 letzten Stufen von Yoga erfahren, Dharana – Dhiana und Samadhi.

 

20160518_200458_resizedNach dem Abendessen bietet Father Joe jeden Tag eine Messe an.

Er nennt es die Feier zur Einheit mit Gott, was das Ziel im Yoga ist. Jesus ist sein“Supreme Yogi“ und lehrt uns viel. Fr. Joe hat eine besondere Begabung die Evangelien zu interpretieren, so dass sie uns immer wieder neue Inspirationen geben.

 

Carmen und Traudel begleiten die Messe mit wunderschönem Geigenspiel und Rolf lässt uns beim Singen der Lieder nicht im Stich und gibt mit seiner Gitarre den Ton an.

Das Zeichen des Friedens geben wir uns alle gerne, wer liebt es nicht liebevoll in den Arm genommen zu werden?

20160519_210329_001_resized

Abends sitzen wir zusammen im Sat Sang,  singen Lieder, lachen und teilen miteinander alles Neue. Fr. Joe zeigt uns was er das Jahr über alles getan hat, diesmal war es ein schöner Film über seine Arbeit mit Drogenabhängigen.

20160521_143419

 

Zwischen dem Ganzen Programm haben wir auch noch Zeit den Schwarzwald und die schöne Umgebung von St. Peter zu erkunden.

 

Last not least, es geht immer viel zu schnell vorbei 🙁

Am letzten Tag sind wir auf den Wunsch von Fr. Joe Abends nach draußen gegangen. Habe die Pizzeria gegenüber bevölkert und St. Peter besungen. Es war fast wie ein Festival. Das Dankeschön für Fr. Joe waren 2 Lieder von Carmen, Traudel und Rolf gespielt und gesungen, wir haben dazu getanzt . Danach hat Fr. Joe mit seiner unglaublich schönen Stimme uns besungen und wir waren eine ausgelassene Gesellschaft, die die Feier des Lebens wirklich zelebrierte.

 

20160521_213741_resized

 

Es hat allen so gut getan in der Schwingung nach einer Woche Yoga mit Fr. Joe, der seine drogenabhängigen immer wieder zurück ins Leben führt, hat auch uns ein Stück weiter ins Leben geführt.

20160520_075833_001-1_resized

 

 

 

Mein Dank aus tiefstem Herzen an den Meister.

 

Pfingstmontag mit Father Joe 2016

Wie jedes Jahr ist Father Joe an Pfingstmontag wieder im Karuna-Zentrum. Der Raum ist voll und alle sind gespannt mit was uns Father Joe dieses Jahr überrascht. Eines ist gewiss, er hat wieder den heiligen Geist zu uns mitgebracht.

rückendehn.

Der Kurs ist eingeteilt in Asanas – therapeutisches Yoga und Pranayama und Meditation.

Nachdem er nochmals genau erklärt hat warum es so wichtig ist die Füße richtig auszurichten und die Bhandas zu machen geht es los. Fr. Joe möchte kein westliches Gymnastik Yoga. Im Yoga sollten wir immer die Einheit von Körper mit dem Geist spüren, der Verstand bringt uns in den Körper und der Körper reflektiert unsere Seele.

Auch die Elemente sollten immer im Körper gespiegelt werden.

 

20160516_113423_resized_1

Nach einer Einführung in das Richtige Atmen auf dem Polster, damit wir alle 3 Hauptsysteme aktivieren:  Nervensystem, Drüsensystem und Immunsystem, sind wir zu den Stehübungen übergegangen.

In richtig ausgeführten Asanas kann der Körper Serotonin, Dopamin und Endophine selbst erzeugen, wir regen unsere Selbstheilungskräfte an.

Unsere meisten Probleme und Krankheiten kommen aus dem Unterbewusstsein. Mit Yoga arbeiten wir auch am Unterbewusstsein. B.K.S: Iyengar hat uns dies wunderbar mit den Hilfsmitteln gelernt, z. B. die Rückbeuge auf dem Stuhl.

20160516_132121_resized_1

 

Nach der Asana Reihe haben wir therapeutisch am Knie und der Hüfte gearbeitet.

 

 

20160516_133431_resized_1

 

Der Gurt hat uns als Hilfsmittel gute Dienste geleistet.

 

 

 

 

 

 

Den Abschluss bildetet Pranayama.

Sobald wir in der Lage sind auf unseren Atem zuhören können wir Verletzungen, Besitz, alte Muster und vieles mehr los lassen.

Wir Üben die Ujay Atmung im liegen, Viloma Pranayama II und Pratiahara. Wenn wir es schaffen die Gehirnwellen von Beta zu Alfa und letztendlich sogar zu Gamma und Ypsilon zu transferieren dann sind wir in Samadhi.

Und Fr. Joe hat uns mal wieder  in Samadhi geführt mit Hilfe des heiligen Geistes.

20160516_134924_resized_1

 

Wir sind alle dankbar für den wunderschönen Tag.

 

 

 

20160516_143948_resized_1

 

 

 

 

 

 

Wir waren eine tolle Gruppe. Danke Euch allen für´s Kommen und die Unterstützung für Fr. Joe

 

 

 

Yoga Tag im Karuna-Zentrum

 

Pfingsten rückt näher und bald haben wir unseren Yoga Meister Fr. Joe wieder hier.

gruppe

 

Damit wir schon mal im Flow sind vorher ein Yoga Tag im Karuna (2. Mai 16) .

Wir waren eine lustige Truppe und haben fleißig geübt. Vom Hund haben wir uns in den Krieger gearbeitet und dabei den Atem nicht vergessen bis wir das Gefühl der Ruhe im Geist erlangt hatten.

Wie immer haben wir uns an das Zitat von Fr. Joe erinnert:

“ Der Yogi hat das Gehirn im Steiß“  🙂

korrekturDie Ausrichtung der Knochen, Dehnung der Muskeln und das Gespür über die Haut hat uns in die Tiefe  von der Peripherie ins Zentrum geführt.

 

 

 

 

 

Triconasan gedrehtAm Ende des Tages waren wir alle im „Bliss“ und haben den Abend mit einem gemeinsamem Essen und Austausch über die letzte Indien-Reise beendet.

 

meditation1

 

Es geht nichts über schöne gemeinsame Erinnerungen, außer dem Moment wo sie geschehen.

ich danke Euch allen für´s Kommen und die schöne Zeit mit euch.  Das ist ein Geschenk des Kosmos, das ich sehr zu schätzen weiß.

 

Jetzt freuen wir uns alle auf die Zeit mit dem Meister! Om shanti ….

20 Jahre Pfingstretreat mit Fr Joe

Dieses Jahr feiern wir ein Jubiläum, 20 Jahre Yoga an Pfingsten mit Fr. Joe.
Zum ersten mal habe ich Fr. Joe 1994 zu einem Yogaworkshop nach Deutschland eingeladen, nachdem meine Mutter zum 2. mal aus Indien kam und mir von einem Priester vorschwärmte, der Yoga macht und Zentren für Drogen-und Alkoholabhängige in Indien hat.
Ihr Augen leuchteten jedes mal wie Diamanten, wenn sie von ihm erzählte, so dass ich dann die Entscheidung traf, diesen Menschen einzuladen, auch wenn ich nicht wusste, was er für ein Yoga macht und was es für ein Mensch ist.
Diese Entscheidung habe ich nie bereut, nun ist er seit 20 Jahren mein Lehrer und Freund.
Er ist tatsächlich katholischer Priester, wenn auch ein sehr ungewöhnlicher und hatte eine sehr enge Beziehung zu Mutter Theresa.
Hier nun mit dem Direktor des geistlichen Zentrums in St. Peter, wo wir seit 3 Jahren unser Pfingstretreat machen.

20 Jahre PfingstretreatAn diesem traumhaft, fürstlichen Ort starten wir den Tag mit einem frühen morning walk mit Blick auf St. Peter.

 

 

 

20 Jahre Pfingstretreat

20 Jahre PfingstretreatDanach gibt es eine stille Zen Gehmeditation durch den wunderschönen Klostergarten mit anschließender Mantra Meditation.

 

 


20 Jahre Pfingstretreat

Nach so viel Natur und Stille können wir das Frühstück richtig genießen.

 

 

Dann ein bisschen Zeit zum Verdauen, bevor wir dann im Fürstensaal bis zum Mittagessen 2,5 Std. Yoga praktizieren.

20 Jahre PfingstretreatDas Yoga ist so kraftvoll und erfüllt mit dem heiligen Geist, dass wir alle wie gesegnet daraus hervor gehen.
Niemand möchte es missen, der harte Kern der Gruppe ist schon 20 Jahre dabei und es ist immer wieder anders.
Wir wachsen mit den Jahren und dem Yoga immer mehr unserer Mitte entgegen.

Nachmittags haben wir dann Zeit, das schöne St. Peter und Umgebung zu erkunden, das Hausfrauenkaffee in St. Märgen zu besuchen, wo der Kuchen besonders lecker schmeckt oder einfach zu ruhen.

Von vier bis halb sechs ist dann therapeutisches Yoga und Pranayama.

Jeden Tag kamen wir in den Genuss einer Messe in der wunderschönen Kapelle.
Die Messen sind immer ganz speziell, sie führen uns zusammen, egal aus welcher Religion wir kommen und wir singen und genießen die Musik von Carmen und Traudel, die Geige spielen und Rolf, der uns mit der Gitarre begleitet oder Fr. Joe singt uns ein Lied mit seiner wunderbaren Stimme.

20_jahre_pfingstretreat_35Abends sitzen wir zusammen zum Satsang und teilen alles mögliche.
Dieses mal gab es einige Überraschungen. Ute und Harlinde spielten ein Theaterstück vor, von einem Ehepaar, wo der Mann anfing zu meditieren und die Frau nichts mehr verstanden hat was ihr Mann plötzlich bei diesem komischen Fr. Joe macht, wo er immer mit Decke und Kissen verschwindet.

Wir haben wirklich sehr gelacht über das gelungene, witzige Stück.

Die ganz besondere Überraschung hatte Fr. Joe dabei, er hat mir ein Zertifikat für Kripafoundation Iyengar Yoga überreicht, welches persönlich von Iyengar unterschrieben war. Ich war sehr gerührt über dieses Geschenk nach so viel Jahren enger Zusammenarbeit.

Dann haben wir fröhlich gefeiert und gesungen………..

20_jahre_pfingstretreat_47Da das Wetter auf unserer Seite war haben wir den ein oder anderen Abend auch mal draußen im Hirschen genossen, wo wir unseren Spaß hatten, weil es Fr Joe nach Pommes und Ketchup gelüstete.

 

 

20_jahre_pfingstretreat_48Wir waren eine tolle Gruppe, sehr harmonisch und im inneren Frieden angekommen.
Dafür danken wir Fr. Joe, der uns schon so lange auf unserem Weg begleitet.
Sein Yoga ist speziell und lässt uns immer wieder neu erfahren wie die Zusammenhänge im Körper, Geist und Seele funktionieren, wie wir mit Yoga unser zelluläres Bewusstsein erreichen und noch vieles mehr.

Ich danke der Gruppe für die treue Teilnahme an dem Seminar und Eurem Engagaement.
Es war eine tolle Zeit und ich freue mich schon auf das kommende Seminar mit Euch.
Der Ertrag des Seminares wird jedes Jahr an Kripa Foundation gespendet.
Love Sima